Link verschicken   Drucken
 

Vornamen-Hitliste 2019 mit alten und neuen Spitzenreitern

Falkensee, den 14.01.2020

287 kleine Falkenseerinnen und Falkenseer erblickten im Jahr 2019 das Licht der Welt, darunter 140 Jungen und 147 Mädchen. Bei der Namensauswahl für den Nachwuchs waren im vergangenen Jahr vor allem zeitlose und kurze Vornamen sehr beliebt bei den Eltern. Viele Klassiker aus den Vorjahren sind auch in 2019 wieder zu finden. Gerne wählten Mamas und Papas passend zum Erstnamen auch einen klangvollen Zweitnamen. Natürlich fanden sich auch wieder sehr außergewöhnliche Vornamen, die Falkenseer Kinder fortan tragen werden.

 

An der Spitze der beliebtesten weiblichen Vornamen standen im vergangenen Jahr „Mia“ (darunter einmal als Doppelname „Mia-Sofie“) und „Amelie“ mit jeweils vier Nennungen, wobei „Mia“ bereits in den Vorjahren weit oben auf der Beliebtheitsskala zu finden war. Je dreimal wurden die klassischen Namen „Charlotte“, „Frieda“ (auch in der Schreibweise „Frida“), „Luise“ und „Nele“ vergeben. Der dritte Platz ist sehr breit gefächert. Ihn teilen sich die klangvollen Namen „Annabell“ (auch „Anabell“), „Ava“, „Juna“, „Leni“, „Liana“, „Lucy“, „Maja“, „Marla“, „Pia“ und „Sophia“. Sie wurden jeweils zweimal ausgewählt. Besonders beliebt waren auch Namen, die mit „E“ beginnen: „Elisabeth“, „Ella“, „Elli“ (auch „Ellie“), „Emilia“ und „Emma“ heißen fortan ebenfalls je zwei kleine Mädchen.

 

Bei den Jungen teilen sich gleich sieben verschiedene Namen den ersten Platz, die jeweils dreimal vergeben wurden: „Alexander“, „Anton“, „Ben“, „David“, „Finn“, „Niklas“ und „Paul“. Letzterer schaffte es somit vom zweiten Platz in 2017 und 2018 an die diesjährige Spitze der beliebtesten Jungen-Namen der Gartenstadt. Auf dem zweiten Platz sind mit je zwei Nennungen viele unterschiedliche Namen zu finden, darunter insbesondere zeitlose Klassiker wie „Emil“, „Tim“ und „Tom“ oder traditionelle Namen wie „Karl“, „Fritz“ und „Johann“, die aktuell wieder voll im Trend liegen. Eher selten findet sich der Vorname „Peet“ (auch „Piet“), den fortan auch zwei kleine Falkenseer tragen werden.

 

An Kreativität mangelte es Mamas und Papas auch in 2019 nicht bei der Namensgebung. Die Jungen „Xavier Carsten“, „Nelio Emil“, „Leve“, „Lean Maxim“ und „Hayden Elly“ können sich über ausgefallene Namen freuen. Bei den Mädchen waren die Eltern mit den Namen „Catalina Milet“, „Coco-Milou“, „Dessehou Faustine Islande“, „Kylie Marianne“, „Rosabella“, „Ruby“ und „Yara Matilda“ besonders einfallsreich.

 

Die Zahl der mit dem Hauptwohnsitz in Falkensee gemeldeten Einwohnerinnen und Einwohner belief sich am 31. Dezember 2018 auf 44.324 Personen und stieg zum 31. Dezember 2019 auf 44.504 an, darunter 22.594 Frauen und 21.910 Männer. Am 1. Juli 2019 wurde in der Meldebehörde der Stadt Falkensee die 44.444 Einwohnerin registriert.

 

Foto: Auch die kleine Sophia Emilia Michelle wurde 2019 geboren. Als siebentes Kind der Falkenseer Familie Reinhardt übernahm Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ehrenpatenschaft für das Mädchen. Zu diesem besonderen Anlass lud Bürgermeister Heiko Müller die Familie im November ins Rathaus ein.